Wie habe ich diese Behandlungsmöglichkeiten bewertet?

Detail auf FuesseIch wusste von vorne herein, dass für mich keine Operation infrage kommen würde – schließlich konnte ich mir das erstens nicht leisten, dass ich über einen längeren Zeitraum hinweg krank geschrieben sein würde, und zweitens habe ich seit meiner Kindheit eine panische Angst vor Krankenhäusern im Allgemeinen.

Bei der Verödung sowie bei der Lasertherapie galt ebenfalls, dass das mit einem zu großen Aufwand verbunden sein würde – insbesondere beim Lasern wäre der Eingriff, wie ich las, extrem risikoreich.

Das mit dem Veröden hatte eine Freundin von mir ausprobiert – sie fand es nicht besonders hilfreich, da sie nach zwei Jahren gewissermaßen wieder auf 0 stand, außerdem sagte sie, sie hätte starke Schmerzen bei der Prozedur gehabt.

Das alles und der Umstand, dass ich lange mit meiner Krankenkasse diskutieren müsste, um die eines der Dinge überhaupt finanziert zu bekommen – die meisten dieser Methoden muss man im Regelfall aus eigener tasche zahlen – ließ mich zögern.

Schließlich traf ich auf eine alte Schulfreundin, die mir begeistert von der sogenannten Varikosette erzählze. Nach dem eher ernüchternden Ergebnis der letzten Tage war ich neugierig: Eine Varikosette? Was sollte das sein? Ich beschloss, dieses Produkt zu testen, mit folgendem Ergebnis:

Die Varikosette – mein Testbericht

Was mich von Anfang an beruhigte – es handelte sich hierbei lediglich um eine Creme von e2med, und ich würde mich nicht unters Messer legen müssen. Die Zusammensetzung bestellt aus Ätherischen Ölen, Kastanienextrakt, Ginkoextrakt und Troxerutin – auch das fand ich noch recht übersichtlich. Ich holte mir die Creme also in der Apotheke, wo man mir sagte, dass die Creme zwei mal täglich aufzutragen sei.

Nicht gänzlich am Bein, sondern nur da, wo die Krampfadern aufträten. Dies habe ich gemacht, und nach einer Woche tat sich nichts. Ich war schon enttäuscht und wollte aufhören, als ich allerdings nach etwa zwei Wochen Benutzung erste Unterschiede bemerkte. Die Druckstellen wurden weniger schlimm und weniger sichtbar – meine Beine fühlten sich allgemein leichter an und ich hatte mehr Lust, mich zu bewegen.

Dafür, dass eine Tube wirklich lang hält (bei mir ca. einen Monat) und recht preisgünstig zu erwerben ist, muss ich wirklich sagen, dass ich positiv überrascht bin. Das Gel der Varikosette kühlt angenehm und auch optisch sind einige Veränderungen zum positiven hin zu erkennen. Ich kombiniere die Anwendung mit viel Sport und einem gesunden Lebensstil und denke, dass es rückwirkend eine wirklich gute Entscheidung war!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.